Private Arbeitsvermittler

Auch Umsätze von vor 2015 können steuerfrei sein

Eine Ärztin schaut auf ein Tablet
03 Feb 2017

In den hessischen Finanzämtern gehen derzeit vermehrt Anträge ein, in denen (private) Arbeitsvermittler die steuerfreie Behandlung ihrer Umsätze begehren. Sie begründen ihre Anträge damit, dass die vor dem 01.01.2015 geltende Rechtslage gegen europäisches Recht verstoßen habe.

Die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main weist die Finanzämter in Hessen daher an, die Steuerbefreiung auch für Zeiträume vor 2015 zu gewähren. Voraussetzung ist allerdings, dass das Honorar aufgrund eines ab dem 01.04.2012 ausgestellten Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins nach § 45 des Dritten Buchs Sozialgesetzbuch unmittelbar von der Bundesagentur für Arbeit an den Vermittler ausgezahlt wurde. Für frühere Zeiträume sind andere Dokumente erforderlich.

Seit 2015 gilt eine veränderte Rechtslage: Durch das „Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer Vorschriften“ wurde ein neuer Paragraph in das Umsatzsteuergesetz eingefügt. Demnach sind Eingliederungsleistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, Leistungen der aktiven Arbeitsförderung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch und vergleichbare Leistungen, die von Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder anderen Einrichtungen mit sozialem Charakter erbracht werden, von der Umsatzsteuer befreit. Private Arbeitsvermittler können die Steuerbefreiung beanspruchen, wenn sie

  • eine entsprechende sozialrechtliche Zulassung haben und

  • für ihre Leistungen Verträge mit den gesetzlichen Trägern der Grundsicherung für Arbeitsuchende geschlossen haben oder

  • Verträge mit anderen juristischen Personen des öffentlichen Rechts geschlossen haben, die Eingliederungsmaßnahmen in den Arbeitsmarkt durchführen.

Das könnte Sie interessieren

03Sep2019

Umsatzsteuerbefreiung privater Arbeitsvermittler: OFD nimmt erneut Stellung

Unter Bezug auf ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 19.09.2016 hat die Oberfinanzdirektion Frankfurt/Main (OFD) zur steuerlichen Behandlung der Umsätze privater ...

Mehr erfahren
27Apr2016

Private Krankenhausbetreiber: Wann bleiben Behandlungsleistungen umsatzsteuerfrei?

Zu der Frage, wann die Umsätze privater Krankenhausbetreiber steuerfrei belassen werden können, müssen zwei Rechtslagen unterschieden werden:Hinweis: Da die Kassenverbände ...

Mehr erfahren
06Okt2020

Verfahrensrecht: Hosentasche als Ladenkasse

Nimmt man im Rahmen seines Unternehmens Bargeld ein oder gibt es aus, ist man per Gesetz verpflichtet, dies aufzuzeichnen. Denn vor allem, wenn man es mit seinem privaten ...

Mehr erfahren
08Mär2019

Internetverkäufe: Schwelle zum gewerblichen Handel überschritten

Wer seinen Keller oder Dachboden entrümpelt und den vorgefundenen Hausrat im Internet verkauft, hat in der Regel keine steuerlichen Konsequenzen zu befürchten - als Privatverkäufer ...

Mehr erfahren
09Okt2016

Trotz Bescheinigung: Musikschule kann sich Umsatzsteuer für Altjahre nicht erstatten lassen

Leistungen privater Schulen und anderer allgemein- oder berufsbildender Einrichtungen können nach dem Umsatzsteuergesetz steuerfrei erbracht werden, wenn die zuständige ...

Mehr erfahren
01Jun2017

Krankenhäuser: Diese „eng verbundenen Umsätze“ sind steuerfrei

Nicht alle Krankenhausumsätze sind steuerfrei. Die Befreiung betrifft im Prinzip nur diejenigen Umsätze, die mit ärztlichen Heilbehandlungen zusammenhängen. Von solchen ...

Mehr erfahren